Totenscheine über einige in Danzig verstorbene Soldaten

Im Sommer 1824 schickte v. Leonhardi, Gesandter am Bundestage in Frankfurt, verschiedene Totenscheine nach Bückeburg, die ihm der französische Gesandte zugestellt hatte. Danach starben 1813 in Danzig von dem Bückeburger Kontingent u. a.:

- der beigefügte Ortsname ist Geburtsort -



  1. Jobst Plasse, Hagendonop

  2. Fr. W. Harting, Cammer 37

  3. Wilh. Schweer, Stemmen

  4. Christian Frieboldt, Mesmerode

  5. Joh. Christoph Bartels, Kobbensen 4

  6. Joh. Christ. Gottl. Rose, Cammer 39

  7. Fr. Chr. Rakelbusch, Hagenburg 20

  8. Karl Fr. Koch, Cammer 23

  9. Konr. Wallbaum, Kirchhorsten 9

  10. Karl Ludw. Wömpner, Buchholz 19


In Königsberg verstarb Waltemate, Ahnsen 12



zurück