Stand des Kontingents Schaumburg-Lippe am 13 Juni 1807

(Der beigefügte Ortsname ist Geburtsort)


    4. Kompagnie des Bataillons Lippe

    Offiziere, Unteroffiziere und Korporale


  1. Hauptmann Reßmeyer

  2. Oberleutnant G. Barkhausen

  3. Unterleutnant Funk

  4. Sergeant-Major: frei

  5. Fourier Garthe

  6. Serg. F. C. Weißich (siehe vorige Liste Nr. 10)

  7. Serg. Böversen (siehe vorige Liste Nr. 16)

  8. Serg. Schellhaas, Obernsuhl (Rotenburg), stv. für Bornemann, Petzen 7

  9. Korp. Ranzow

  10. Korp. Christ. Ludw. Vogt, stv. seit 1802 für Joh. Heinr. Meier, Heuerßen 1 (1795 Feuerwerker)

  11. Schwertfeger, stv. für Winkelhake, Hülshagen 8

  12. Harmening, stv. für Saller, Vornhagen 8

  13. Röpke

  14. Büsing


Soldaten


  1. Tambour Ernst Adam, Bückeburg, stv. für Chr. Wilharm, Hiddensen 2

  2. Karl Adam, Bückeburg

  3. Wilh. Battermann, Scheie 9

  4. Kord Heinr. Bock, Wölpinghausen 49

  5. Bonorden

  6. Phil. Bredthauer, stv. für Brösche, Wölpinghausen

  7. Joh. Konr. Bredthauer, Steinhude 19

  8. Fr. Brinkmann, Jetenburg 11

  9. Brüggemann

  10. Heinr. Buhr, Echtorf

  11. Fr. Dehne, Alt-Seggebruch

  12. Dettmer

  13. Diekmann

  14. Dobicht, Bückeburg

  15. Döbke

  16. Karl Ludw. Dreier, Mittelbrink 12

  17. Eikhoff, stv. für Koller Enzen 6

  18. Philipp Engelking

  19. Wilh. Engelking

  20. Erbich, Stadthagen

    Hierzu aus dem Text des Buches: Schon vor dem Ausmarsch nach Hameln hatte das Bataillon einige Leute durch Desertion verloren. In Hameln wiederholten sich solche Fälle. So rückten die beiden Soldaten Erbich, Sohn eines Seefahrers in englischen Diensten und Bäcker in Stadthagen, und Reinecke, Schlosser in Bückeburg, nach Stadthagen aus, wurden aber wiedergeholt undt mit 3 bzw. 2 Wochen Gefängnis, abwechselnd bei Wasser und Brot, bestraft, kamen aber nicht ins Stockhaus (in ein finsteres Loch), sondern in die Militärkammer über dem Brückentor.

  21. Amadeus Förster, stv. für H. Knake, Niedernwöhren 2

  22. Grimme, Bückeburg

  23. Hansing

  24. Hanßmann

  25. Harmening

  26. Harting

  27. Fr. Hartmann, Volksdorf 2

  28. Fr. Heine, Stadthagen

  29. Hitzemann, Rehrwiehe, stv. für Dietr. Bredthauer, Steinhude 14

  30. Heinr. Ludolf Hodann, Steinhude 58

  31. Holle

  32. Kastens, stv. für Sölter, Bergkirchen 7

  33. Fr. Kellermeier

  34. Kemmer, Bückeburg

  35. E. Kerkhoff, Meinsen 28

  36. Klingemann, Sachsenhagen, stv. für Fr. Mensching, Hülshagen 37

  37. Knoop, stv. für Fr. Kreft, Volksdorf 3

  38. Krage, Niengraben, stv. für Dan. Müller, Steinhude 48

  39. Chr. Kuhlmann, Schierneichen 3

  40. Küster, Hagenburg

  41. Lahmann, Bückeburg

  42. H. H. Lahmann, Luhden 7

  43. Lahmann

  44. E. F. Laue, Röcke 18

  45. W. Luhmann, Luhden 40

  46. E. W. Meier, Röcke 12

  47. Kord H. Meier, Luhden 2

  48. Heinr. Meier

  49. E. Mevert, Ahnsen 8

  50. K. Möller, Helpsen 8

  51. Müller, stv. für Phil. Meier, Scheie 2

  52. Naupe, Bückeburg, stv. für Chr. Mensching, Pollhagen 4

  53. Neerhaut, Stadthagen

  54. Nerge, Bückeburg

  55. Joh. Heinr. Ohlhage, Hagenburg 30

  56. Joh. H. Ostermeier, Achum 3

  57. Reinecke, Bückburg (siehe Text oben zu Erbich)

  58. Rennert, stv. für Rinne, Buchholz 1

  59. Fr. Rinne, Buchholz 18

  60. Ritterbusch, stv. für F. Wilharm, Meerbeck 1

  61. Ruhe, stv. für Hans H. Rinne, Scheie 15

  62. Rusche

  63. Wilh. Rust, Vehlen

  64. E. Sander, Tallensen 4

  65. Schaper, Hiddensen 1 S. Liste 5 Nr. 46

  66. Schärer, Bückeburg, stv. für Joh. Schäkel, Frille 6

  67. Schlösser, Hausberge, stv. für Chr. Schweer, Meerbeck 12

  68. Schmidt, Bückeburg

  69. Karl Schönbeck, Meerbeck 27

  70. K. Schönemann, Meinsen 61

  71. E. Schönemann, Meinsen 61

  72. Schöttelndreier

  73. Schramme

  74. F. W. Schröder, Meerbeck 14

  75. Heinr. Dan. Schwabe, Steinhude 30

  76. Joh. Heinr. Schweer, Bergkirchen 17

  77. Seute, stv. für W. Meier, Scheie 1

  78. Simon, Minden, stv. für Akmann, Hülshagen 9

  79. Chr. Sobbe, Meinsen 33 (krank entlassen)

  80. Somme, Wunstorf, stv. für Joh. Arend Türnaus, Wölpinghausen 17

  81. W. Spannuth, Meinsen 19

  82. Spannuth

  83. Ph. Spier, Bückeburg

  84. Ernst Spier

  85. Stahlhut, stv. für Fr. Hitzemann, Nordsehl 1

  86. Starke, Döhren, stv. für Hillm. Schweer, Pollhagen 14

  87. Starke

  88. Karl Steinhoff, Waber

  89. W. Thiemann, Luhden 26

  90. Tielker

  91. Konr. Tieste, Hagenburg 54

  92. Upphoff, stv. für N. K. Aumann, Meinsen 2

  93. Gottlieb Behling

  94. Ferd. Völkening, Hespe 20

  95. Dietr. Wagener, Wilhelmstein, stv. für Fr. Pape, Steinhude 54

  96. Daniel Wagener, Steinhude

    Hierzu aus dem Text des Buches: Korporal Daniel Wagener, gebürtig aus Steinhude, hatte für sich 6 Jahre als Soldat auf der Festung Wilhemstein gedient, dann von 1805 bis 1809, 4 Jahre undt 3 Monate als Stellvertreter für Hasemann-Lüdersfeld 51 für die Summe von 20 Rtl. unter der Voraussetzung, daß er auf Wilhemstein in Garnison verbliebe. Dies wäre aber, wie er in einem Gesuch an den Fürsten vom 16 Juni 1810 hervorhebt, nicht geschehen, er habe vielmehr nach Hameln mitmarschieren müssen. Im März 1809 habe sich ihm Gelegenheit geboten, für einen andern Mann für 600 Rtl. in Dienst zu treten. Weil nun am 1. August sein Abschied fällig gewesen wäre, so habe er nachgesucht, ihm die wenigen Monate zu erlassen und ihm zu erlauben, unter solch vorteilhafter Bedingung wieder in Dienst treten zu können. Er habe jedoch mit dem Kontingente wieder ins Feld rücken müssen. Im Oktober 1809 habe er von Regensburg aus um seinen Abschied angehalten, weil seine Dienstzeit längst verflossen und er nicht gesonnen gewesen wäre, bei den gefährlichen Zeiten für einen andern ohne Vergütung zu dienen. Statt eine Antwort zu erhalten, habe er mit nach Spanien ausrücken müssen. Hier wäre er völlig ungesund geworden, was nicht geschehen wäre, wenn ihm der Abschied zur gehörigen Zeit erteilt wäre. Wenn auch der Grundsatz gelte, daß ein Stellvertreter auf keine Pension oder andere Unterstützung Anspruch machen könne, so verdiene es doch gnädigste Rücksicht, daß er erst zu der Zeit, in der er gegen seine Kapitulation noch Soldat habe bleiben müssen und in der er also nicht mehr als Stellvertreter angesehen werden konnte, ungesund (Gicht) geworden sei. Er könne daher so gut wie ein jeder anderer, der im Dienste für das Vaterland seine Gesundheit aufgeopfert habe, auf Hilfe Anspruch machen. Wenn für ihn nicht gnädigst gesorgt werde und er sogar Chenille und Tschako abliefern müsse, so wäre er noch in einer schlimmeren Lage als ein Bettler, denn er habe alsdann nicht einmal einen Rock. Ohne Pension oder anderweitige gnädigste Unterstützung würde er zu einem das Land durchstreifenden Bettler gemacht werden. Vater und andere Verwandte wären zu arm, um ihn ernähren zu können. Auf seine Bitte wurden ihm außer Freibädern in Eilsen täglich 3 Mgr. Sold bis zum 1 August bewilligt. Wie es mit seiner Kleidung und späteren Versorgung wurde, erfahren wir nicht.

  97. Heinr. Wagener, Steinhude

  98. Waßmann, Obernkirchen, stv. für Ernst Bolte, Gelldorf 1

  99. Wedemeier

  100. Wehling, Stemmen, Stv. für Pöhler, Levensen 6

  101. Tambour Wehmeier

  102. Weimann

  103. Heinr. Weiß, Steinbergen

  104. Karl H. Wilharm, Volksdorf 7

  105. Fr. Wilharm

  106. Ernst Wilharm

  107. Fr. Winkelhake, Ahnsen 14

  108. Winkelhake

  109. Fr. Wilkening, Röcke 32

  110. Ernst Wilkening, Nienstädt 23

  111. Wilkening

  112. Ernst Wöbking, Volksdorf 14

  113. Fr. Wömpner, Ahnsen 4

  114. W. Wischhöfer, Großenheidorn



5. gemeinschaftliche Kompagnie des Batallion Lippe


  1. Oberleutnant v. Danckwerth

  2. Sergeant Schwertfeger (seit 1. Juli)

  3. Korporal Vogt (seit 1. Juli)

  4. Korporal Engelking (seit 1. Juli)

  5. Korporal Rosenberg (seit 1. Juli)

  6. - 27. aus den lippischen Ämtern, nämlich 19 aus dem Amte Blomberg, darunter je 1 für die Dorffschaft Kappel und Istrup, außerdem 3 aus Alverdissen)

  1. Wilh. Bödeker, Knatensen 2

  2. Gerlein (Garlin), Bückeburg, stv. für Heinr. Lutter, Habichhorst 3

  3. Drawe, stv. für Bartels, Obernwöhren 2

  4. Frevell, stv. für Joh. Schweer, Lüdersfeld 34

  5. Harmening, stv. für Töns Hitzemann, Habrihausen 1

  6. Chr. Losberg, Stadthagen (desertiert), Ersatz: Becker, stv. für Hasemann, Hülshagen 15

  7. Ant. Gottl. Bargheer, Stadthagen

  8. Joh. Fr. Köritzer, Stadthagen

  9. Förster, stv. für Fr. Chr. Beckmann, Stadthagen

  10. Freek, Altenhagen, stv. für Suffrian, Altenhagen 12

  11. Werht, stv. für Koller, Lauenhagen 31

  12. Fr. Chr. Heine, Nordsehl

  13. Homeier, stv. für H. H. Schaper, Hülshagen 14



Reserve und Ergänzung für die Kompagnie Reßmeyer


Reserve:

  1. Wagener (stv. für Volmer, Volksdorf 8)

  2. Hanßmann

  3. Wilkening

  4. Spannuth

  5. Wilh. Engelking

  6. Heinr. Weiß, Steinbergen

  7. Eikhoff (stv. für Koller, Enzen 6)

  8. Fr. Hartmann, Volksdorf 2


Ersatz:

Für den fehlenden Serg.-Maj.: Gottlieb Spier, Meerbeck; für 1 Serg. Und 3 Korp.:

  1. Fr. Müller (stv. für Fr. Gümmer, Kobbensen 8)

  2. Joh. H. Dralle, Kobbensen 13

  3. Fr. Gottl. Kramer, Enzen 10

  4. Meier (stv. für H. K. Möller, Krebshagen 2



Vom Kontingent zurückgeblieben zur Garnison


  1. Phil. Schrader

  2. W. Vehling, Schierneichen 2

  3. W. Schütte, Mittelbrink 4

  4. Fr. Franke, Wendthagen 18

  5. Fr. Ulrich, Hülshagen 61

  6. Gottl. Winkelhake, Hülshagen 8

  7. Fr. Dralle, Lauenhagen 15

  8. Hamr Heinr. Nietert, Lauenhagen 6

  9. Gottl. Pape, Nordsehl 3

  10. Gottl. Köpper, Hespe 24

  11. Joh. Heinr. Bredthauer, Steinhude 19

  12. Joh. Heinr. Hansing, Steinhude 8

  13. Konr. Nölke, Großenheidorn 66

  14. Heinr. Phil. Wöbking, Wiedenbrügge 13

  15. Fr. Konr. Bock, Wölpinghausen 55

  16. Joh. Heinr. Böse, Pollhagen 43

  17. Georg Joh. Kauke, Bergkirchen



zurück