Lindhorst – Landsteuerregister 1544


Amt Sachsenhagen

Der Vorort des Amtes war die 1297 in den Besitz der Grafen von Schaumburg gekommene Burg Sachsenhagen. Wie der Name schon sagt, war sie um 1250 von den sächsischen Herzögen gegründet. Zu dem Amt gehörten die alten Dörfer Lindhorst, Bergkirchen, Wölpinghausen und Düdinghausen, deren Entstehung in die altdeutsche und sächsische Zeit hineinreichen.

Das Land in diesen Dörfern ist altes sadiges Zinsland; Grundherren sind Adlige, Bürger, Klöster und Kirchen.

Auhagen, Pollhagen und Lüdersfeld sind um 1250 entstandene Hagensiedlungen. Das Land war Erbland und nur mit dem Zehnten belastet. Die Hagenbauern waren frei nach Hagenrecht. Die übrigen Siedlungen sind später entstanden, das Land war Rottland.

In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts begannen die schaumburgischen Ämter zu Steuerzwecken die Bewohner der Dörfer mit ihrem Grundbesitz und ihrem Viehbestand aufzuzeichnen. Diese Register sind für die Dorf- und Familiengeschichte wichtige Quellen. Sie reichen oft einhundert Jahre über die Kirchenbücher hinaus.

Bis zur Teilung der Grafschaft im Jahre 1648 gehörten die meisten Dörfer im nördlichen Schaumburg zum Amte Sachsenhagen. Im Jahre 1544 wurde ein Landschatzregister aufgestellt, aus dem hervorgeht, daß damals die schaumburgische Kanzleisprache noch niederdeutsch war.

Für die Dörfer des Amtes Sachsenhagen ist der verhältnismäßig hohe Anteil an Wiesen auffallend. Steuerlich wurden die Wiesen nach dem Ertrag in Fuder Heuwachs gezählt. Die meisten Abgaben wurden in Geld (Mariengroschen – mg oder Kortlingen – kortl) entrichtet. Nur noch wenige zahlten in Korn (1 Fuder Korn = 12 Malter, 1 Malter = 6 Himpten).

Drewes, Hans

1 Hufe [Othrav v. Landesberg, auf Wormsthal], 5 Morgen Rottland [Haus Sachsenhagen], Rottwiesen 4 Fuder [1577 Harmen Drewes

Hesterberch, Arndt

18 Morgen Land [Johann Eylerth], Rottwiesen 3 Fuder Rodenberg

Hoger, Hans

1 Hufe [Thomas Kreweth], Rottwiesen 2 Fuder

Meyer, Cordt

2 Hufe [Clawes Buschen, Oldendorf] Rottwiesen 4 Fuder Rodenberg [1587 Hans Meyer, 1599 Otto Tegtmeier]

Lüeßen, Hans

12 Morgen [Clawes Buschen Oldendorf], 5 Morgen [Haus Sachsenhagen], 3 Morgen [Altarleute Lindhorst], Rottwiesen 3 Fuder Rodenberg

Scheper, Tileke

Rottwiesen 4 Fuder Rodenberg

Wilde, Bertolde

1 Hufe [Thomas Krevet u. Probst Obernkirchen], 3 Morgen Rottland, Rottwiesen 4 Fuder Rodenberg

Schwert, Segert

2 Morgen Rodeland [Rodenberg], Rottwiesen 3 Fuder Rodenberg

Awhagen, Hans

1 Hufe [Pastor, Stadthagen], 2 Morgen Saatland [Haus Sachsenhagen], Wischland 6 Fuder

Menscheking, Magnus

2 Morgen Saatland [Rodenberg], Rottwiesen

Luers, Segert

1 Morgen Land [Haus Sachsenhagen]

Luers, Ludeke

1 ½ Morgen Rodeland [Haus Sachsenhagen], 5 ½ Rodeland [Rodenberg], Wischland 2 Fuder

Hardekop, Hans

2 Morgen Rodeland [Rodenberg], Wischland 2 Fuder

Tegeler, Cordt

18 Morgen [Pastor Hohnhorst], 3 Morgen [Haus Sachsenhagen], Wischland 2 Fuder Rodenberg

Snuk, Hermann Henrich

9 Morgen Land [Asmus von Benißen], 4 Morgen Rodeland [Rodenberg], Wischland 2 Fuder [Rodenberg]

Meiger, Engelke

4 Morgen Land [Kaland Stadthagen], 2 Morgen [Haus Sachsenhagen], Wischland 2 Fuder [Rodenberg]

Krevet, Gereke

4 Morgen Land [Gesche Nortzell, Stadthagen] Wischland 3 Fuder [Rodenberg]

Meiger, Hans

8 Morgen [Altarleute Lindhorst], 4 Morgen Rodeland [Haus Sachsenhagen], Wischland 4 Fuder [Rodenberg]

Weldink, Hans

3 Morgen u. 3 Morgen [Haus Sachsenhagen], 2 Morgen [Rodenberg], Rottwiesen 2 Fuder

Sver, Hans

1 Hufe [Kaland, Stadthagen], 2 Morgen Haus Sachsenhagen], Rottwiesen 6 Fuder [Rodenberg]

Oldendorp, Henneke

1 ½ Hufe [Clawes Buschen]

Meineke, Tileke

Rottwiesen 2 Fuder [Rodenberg]

Hiddenßemann, Ludeke

1 ½ Hufe [Asmus von Benißen], Rottwiesen 4 Fuder [Rodenberg]

Tegetmeyer, Hans

2 Hufe [Henrich Konynk], 1 Morgen [Haus Sachsenhagen], Rottwiesen 4 Fuder [Rodenberg]

Judas, Henrich

18 Morgen [Thönies Grawert], 2 Morgen Rodeland [Rodenberg]

Der Zehnte gehört Diderk von Mandelsloh und tut 3 Fuder Korn dreierlei

Quelle: Aufsatz Landsteuerregister des Amtes Sachsenhagen von 1544 von Friedrich Kölling in Norddeutsche Familienkunde, 1. Jahrgang, Juli-August, 1952 / Heft 4 und Schaumburg-Lippische Heimatblätter Jahrgang 3, Nummer 1, Bückeburg, Januar 1952

zurück nach Lindhorst